• Ralph Larouette

VON ANFANG AN

predige ich Meersalz!!! Aber nicht irgendeins, sondern wirklich gutes! Es wird kaum so viel Geld gemacht wie mit Meersalz! Sündhaft teuer aus irgendwelchen Ferienregionen oder das chicke "Fleur de sel" usw, ich lach mich kaputt. Wir haben sie probiert und ich bleib' dabei: Das ganz normale Meersalz aus der Guérande in der Bretagne, grob und ganz fein, das ist es! Und kaufen sollte man es im Reformhaus, denn da gibt's das Beste und: Das Billigste. Ich nehme das schon seit 60 Jahren. Hier kostet es übrigens weniger als in der Bretagne, denn dort wird es überteuert an die Touristen verhökert.

Aaaber, liebe Leser: Selber machen ist ja noch viel schöner. Nach einem Tag an der Nordsee nehmen Sie einen Eimer mit Meerwasser mit nach Hause, gießen das Wasser in einen großen Topf und lassen es langsam sieden. (Daher kommt die Bezeichnung "Siedesalz"- gut, gell). Das dauert jetzt natürlich. Aber wenn das Wasser verdunstet ist haben Sie das, was Sie auf dem Foto in dem Glas sehen. Während der ganzen Siedezeit dampft es vor sich hin und es riecht wie am Strand. Ich öffne immer wieder mal dieses Glas, halte meine große Nase rein und atme durch dieselbe tief ein: Ich schließe dabei meine Augen. Dann höre ich Möwen, den Wind, das Rauschen der Wellen und eine tiefe Stimme, die mich nach meiner Kurkarte fragt.

Herrlich!


50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen