• Ralph Larouette

DAS LOCH

Aktualisiert: 5. Feb. 2021

Es gab mal in Hamburg ein italienisches Restaurant mit Namen Il Buco, ziemlich beliebt wegen seiner ziemlich original-italienischen Küche. Um hineinzukommen musste man mehrere Stufen in den Keller hinabsteigen. Und es war recht eng dort, weshalb die Besitzer ihm den Namen Il Buco, also das Loch, gaben. Wenn ich mich recht erinnere gab es dort ein hervorragendes "Osso Buco", bedeutet "Knochen mit Loch" - wohl das beliebteste italienische Schmorgericht, wenn man es richtig macht, wie immer. Und weil ich dann sowas immer selbst versuche weiß ich, wie man's (richtig) macht. Und das ist super einfach: In einer großen Pfanne mit hohem Rand Butter mit Olivenöl erhitzen, ein paar zerdrückte Knoblauchzehen dazu, die Fleischscheiben mehlieren und in der Pfanne leicht braun werden lassen. Nun mit reichlich Weißwein ablöschen. Salzen und pfeffern, ein paar Thymianzweige dazu und ein paar Salbeiblätter auf das Fleisch drücken. Das soll jetzt alles ganz leise vor sich hin köcheln, mindestens 3 Stunden. Gegebenenfalls etwas Wein nachgießen, und Deckel drauf. Mit Tomaten und Gemüse in der Pfanne wäre es Ossobuco alla Milanese. ohne das finde ich es aber viel besser. Und außerdem mache ich es im Ofen, bei 90°. So wird es automatisch perfekt.

Und dann kommt noch die berühmte Gremolata drauf: Gehackte Petersilie und Rosmarin, vermischt mit geriebener Zitronenschale und Knoblauch. Das hatten wir mal an einem warmen Sommerabend in Verona - unvergesslich. Und dieser Risotto dazu...

Das Restaurant Il Buco gibt es noch!!! Das wird mir gerade zugerufen!!!




58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

DEMNÄCHST HIER:

AUF BURGUNDER ART