• Ralph Larouette

VITAMINE MÜSSEN SEIN...

...sagte ich mir und machte einen schönen Salat: Einen Schweizer Wurstsalat, denn der ist besonders schön! Und schmeckt soo guut! Und alles, was man dazu braucht, lag griffbereit im Kühlschrank: Ein großes Stück Bierwurst (es muss nämlich nicht immer Lyoner sein), Bergkäse, Radieschen (die Vitamine!), Cornichons, außerdem eine Zwiebel, Essig, Pflanzenöl, Löwensenf, Salz, Pfeffer und zwei Weißwürste von Vinzenz Murr. Und jetzt an die Arbeit: Zuerst schneidet man die Zwiebel in feine Würfelchen, die werden gesalzen, etwas Zucker dazu, das zieht jetzt durch in der Schüssel bis alle Zutaten fertig sind. Ich rühre noch den Löensenf dazu und das Öl. Dann die Wurst in Streifen schneiden und die Radieschen in Scheiben. Das kommt auf die Zwiebel-Vinaigrette in der Schüssel. Man kann das jetzt schon alles vorsichtig durchmischen, die Aromen brauchen etwas Zeit um sich zu verbinden. Zum Schluss dekoriert man mit den Cornichons, wie auf dem Foto. Dazu muss man rohgeröstete Kartoffeln essen! Also man nehme: Schöne Kartoffeln, man schäle diese mit dem Sparschäler und schneide sie in Würfel. Mit wenig Öl beträufeln, etwas Kümmel und Majoran drüberstreuen, etwas Salz, eine Prise Zucker und Pfeffer und in einer Pfanne im Ofen bei 250° knusprig werden lassen, ca. eine dreiviertel Stunde. Vorsicht vor verbrennen, die letzten 15 Minuten lieber auf 180° runterschalten. Hinsetzen, die Lob-Bekundungen der Anderen genießen und: Die heißen Knusperkartoffeln mit dem säuerlichen Wurstsalat! Was für ein Erlebnis!

Ein Tipp zum Essig: Nehmen Sie den Sud von den Cornichons, das hebt den Geschmack, nicht nur im Wurstsalat, auch zum Beispiel in einer Rouladensauce!



50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KRISE LERNEN