• Ralph Larouette

Verliebt in Streifen!

Ich musste nochmal ran an den Grill, so gut schmeckte das! Scheiben von der Aubergine, Zucchini und Spitzpaprika mit meinem Kräuter-Knoblauchöl mariniert. Immer nur ein bisschen davon auf jeder Scheibe, kurz auf den heißen Grill, dann auf die Platte legen und mit einem köstlichen Olio novello beträufeln. Das ist das naturbelassene, rustikale, unfiltrierte Olivenöl, das noch richtig nach Oliven schmeckt. Einfach mal probieren, wenn man Oliven mag. Goldrichtig für herzhafte Speisen, z.B. auf eine Ribollita (Gemüse-Bohnensuppe, wieder aufgekocht) oder auf ein Steak. Und die Reste mit einem guten Brot aufgetunkt, das ist einfach wunderherrlich: Das Brot auf den Bildern ist so ein gutes, aus der, man glaubt es ja kaum, Kopenhagener Bäckerei in Eppendorf. Habe ich erst kürzlich entdeckt. Auch auf dem Grill ist es hervorragend. Wo gegrilltes etwas zu schwarz geworden ist, einfach wegkratzen, man kann das nicht vermeiden. Das Rote auf dem Brot kommt von meiner Piri Piri Sauce mit etwas Harissa, damit habe ich den Rücken vom Ibérico Schwein eingerieben. Den habe ich auch auf den Grill gelegt, Gottseidank, denn nur Gemüse... Und den mochten auch die Mädchen sehr sehr gerne!!!

Übrigens: Hinter dem grünen Strauß aus Petersilie sieht man die Fensterbilder von Frau Hagen, daneben feines und grobes graues Meersalz, davor das gute Sauerteigbrot aus der dänischen (stimmt wirklich) Bäckerei. Und die Petersilie? Die steht, statt Blumen, immer in meiner Küche. Hält eine Woche und wird dann gegessen.





14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KRISE LERNEN