• Ralph Larouette

SONNTAGSBRATEN MIT LATWÄRSCH

also wie früher, mit Latwerge drin - früher war eben doch alles besser... selbst das Pflaumenmus wurde selbstgemacht. Aber es gibt wieder gutes zu kaufen seit der Wende, nämlich das aus Thüringen. Dick, kräftig, würzig: Auf Sauerteig-Butterbrot ein Gedicht, aber im Schweinebraten erst! Und da lag er nun, der gute Schweinerücken. Mit Deckel, d.h. mit der Fettschicht oben drauf, aber es war warm und ich wollte den Backofen nicht anmachen. Also draußen der Grill! Ob das geht, ein ganzer Braten auf'm Grill? Wenn er saftig gefüllt wird, dachte ich mir. Ich hatte saftige Backpflaumen und Latwerge (Pflaumenmus) im Kühlschrank, das reicht. Nun schnitt ich den Braten von der Seite ein und klappte ihn auf. Die kleingeschnittenen Backpflaumen vermischte ich mit reichlich Pflaumenmus, etwas Zwetschgenwasser und meinem geliebten Quittenlikör "RinQuinQuin" aus der Provence. Das Fleisch rieb ich mit gehacktem Knoblauch ein, mit Salz und Pfeffer, die Latwerge-Füllung verteilte ich darauf. Danach nähte ich es wieder zu, ganz ordentlich wie das tapfere Schneiderlein. Den nun länglich und runden Braten rieb ich außen noch mit Knoblauch, Salz und Pfeffer ein und nun hinauf damit auf den angeheizten Grill. Auf jeder Seite 10 Minuten, und er sah so schön aus wie auf dem Foto. Jetzt die Klappe zu und bei niedriger Temperatur (Genau weiß ich nicht, das ist Gefühlssache) Ungefähr anderthalb Stunden, und das gute Stück sah aus wie fertig. Und war es auch! Und ich? Erleichtert!

Aus Angst, dass das Fleisch vielleicht zu trocken wäre, habe ich noch eine Weißwein-Zwiebelsauce gemacht, auch sehr lecker. Und ich habe Scheiben einer "Finka"-Kartoffel mit auf den Grill gelegt. Es wurde ein sehr schöner Abend...




51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

DER RÄUBERBRATEN

RIPIENO