• Ralph Larouette

SOLANUM LYCOPERSICUM

Da, wo sie ursprünglich herkommt, nämlich aus den Anden, wurde sie von den Indianern tomatl genannt, was soviel wie Schwellfrucht bedeutet... Demnach haben also unsere Gärtner hier in den Vierlanden gute Arbeit geleistet. So dick geschwollen und so rot! Und mit einem herzhaft kräftigen Geschmack gesegnet, da brauchte ich meine bei Tomaten üblichen Hilfsmittel gar nicht: Sherry Essig aus dem Flacon, Salz, Pfeffer, Zucker - die schmeckte schon so wunderbar. Und sie reichte wirklich für 2 Personen, mit Mozzarella und Basilikum und gutem, kräftigen Olivenöl. Wenn sich gutes Olivenöl mit dem Saft der Tomaten verbindet, und wenn man das dann mit gutem Bauernbrot auftunkt - das ist für mich der absolute Hochgenuss. So einfach geht gutes Essen!!!



39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen