• Ralph Larouette

RATTATTATTA Tuiiii !

Aktualisiert: 11. Okt. 2020

Hierzu das schöne Foto aus meiner Küche mit dem schönen Ratatouille-Gemüse. Diese Farben!

Aber vorher waren wir wieder mal in den Vogelfänger Katen:

Wir sind rausgefahren. Mit einem illegalen Grenzübertritt nach Schleswig-Holstein. Halt! Ist das eigentlich noch illegal oder schon wieder legal? Bitte aufstehen wer das weiß.

Also keiner.

Plötzlich waren wir drüben. Jetzt hinein in den dunklen, unheimlichen und gefährlichen Forst Hahnheide. Typisch Schleswigt Holstein: Dunkel, unheimlich und gefährlich. Aber keine Wegelagerer, keine Räuber im Forst. Nur die klagenden Laute vom Käuzchen und vom Wiedehopf. Und dann: LICHT! Wir waren oben!! Vorbei an der Schänke, auf der Koppel hinter der alten Herberge grasten 3 Gäule, irgendwo stand eine alte Kutsche herum. Es war wie im Spessart. Also nix wie weiter auf den engen Wegen, zuerst nach rechts, dann nach links, und da sahen wir sie schon, die Katen. Und die Freunde! WIR WAREN DA!

Ich sammelte 10 dicke Eier ein, und wir besuchten die jungen Gänslein und sprachen über Weihnachten. Ich spazierte dann zur Plantage mit den tausenden von Obstbäumen, unter denen die stolzen Hühner flanieren und die weißen Hähne anmachen. Als mich die Hühner sahen rannten sie alle zu mir, umringten mich, pickten in meine Hose und folgten mir, denn ich wollte ja wieder Löwenzahnblätter sammeln. Und die Hühner immer hinterher! Im nächsten Leben werde ich Hahn. Gockel übe ich jetzt schon... Dann erzählte ich ihnen über Hühnersuppe, und die Feiglinge verdrückten sich.

So, und jetzt Grundsätzliches über Ratatouille: Das Gemüse in recht große Stücke schneiden, einzeln anrösten in Küchen-Olivenöl, auch die Zwiebeln (mit Tomatenmark) und den Knoblauch, die Kräuter dazu (Rosmarin, Thymian, Bohnenkraut (jawohl, frz. "Sarriette"), Petersilie, etwas Fenchelsamen u.ä. Das ganze Durcheinander langsam köcheln lassen im eigenen Saft. Es soll so richtig durchschmoren, am Besten im Ofen. Nicht al dente, also nicht zu früh rausholen. Dazu hatte ich am Tag vorher ein Pata negra Schweinsfilet gegrillt, welches ich jetzt scheibchenweise in den Eintopf dazulegte: Das schmeckt! Diesmal mit Reis (ganz einfach: 1 Teil Reis, 1,5 Teile Wasser, Salz, langsam kochen). Mahlzeit! (frz. "Bon appetit!")




9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen