top of page
  • AutorenbildRalph Larouette

KRISE LERNEN

Denn sowas kennt hier doch niemand mehr: Nix zu essen und Hunger! Was macht man da? Unsere Urgroßeltern gingen aufs Land und pflückten Brennnesseln und Giersch. Zum nachmachen: Zwiebeln in Streifen schneiden und in zerlassener Butter dünsten bis sie zerfallen, am besten mit Knoblauch. Und vorher salzen! Und mitm Deckel aufm Topf! Dann das grob gehackte Grünzeug dazu, bei geringer Hitze zerfällt das jetzt. Ein paarmal wenden und schon ist es fertig, also genau wie Spinat - den man übrigens dazu mischen kann. Wie bei mir. Klassischerweise reicht man dazu Spiegeleier und rohgeröstete Bratkartoffeln. Eier sind jetzt, nach Ostern, wieder bezahlbar. Zu so einem Essen sollte man immer gute Freunde einladen... zu: Heute Abend gibt es Brennnesseln..., das wird dann richtig chic! Aber Achtung: So gemacht wie oben beschrieben schmeckt das wirklich gut und ist unfassbar gesund!

Demnächst: Quark mit Schnittlauch und Pellkartoffeln!!!

83 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Leichtes Lunch: Röstkartoffel-Salat

Die Röstkartoffeln von gestern. Und etwas von dem cremigen Salat-Dressing, auch von gestern Abend. Noch ein paar Tomätchen, das war alles, mehr war auch nicht da. Aber zusammengemischt war es nicht nu

Comments


bottom of page