• Ralph Larouette

BRUSCHETTA mit Lachs

Aktualisiert: 11. Okt. 2020

Das Original aus Hamburg. Denn so wie auf den Fotos abgebildet wurde es hier erfunden, in Hamburgo! Und zwar gestern und von mir. Es war besonders köstlich! Wir brauchen dazu:

Ein Lachsfilet aus dem Ofen (vom Vortag), getoastetes GUTES Ciabatta-Brot, ein GUTER, leichter Weinessig, GUTES, leichtes Olivenöl (z.B. Riviera oder Garda), frischer Knoblauch, Löwensenf, reife Tomaten, kleine Salatherzen und: Kräuter, Kräuter, Kräuter. Ich nahm die, die im Kühlschrank waren: Zitronen-Thymian, Liebstöckel, Petersilie, Dill und vom Balkonkasten meine geliebte Minze. Und, wer hätte das gedacht, Salz (Meer-) und Pfeffer. Jetzt zerteilte ich den Lachs in kleine Stücklein und hob die gehackten Kräuter darunter. Jetzt kam mein Dressing an die Reihe: Etwas Löwensenf in die Schüssel, Essig, Salz und eine Prise Zucker dazu, zerdrückter, kleingehackter Knoblauch und, Achtung: Ich hatte zwei Tomaten, die ich quer halbierte. Ich drückte beide über der Schüssel aus, so dass alles samt der Kerne zum Dressing kam. Nun verquirlte ich das Ganze unter Zuführung des Olivenöls in dünnem Strahl, uff. Das Dressing war jetzt schön sämig geworden und ich verteilte es sorgsam über dem Lachs - aahh! Die Tomaten habe ich in kleine Stücke geschnitten und auch über den Lachs verteilt. Gaanz vorsichtig vermengte ich alles und legte es peu à peu auf die Brote. Und jetzt kam der Dill obendrauf und ich merkte dass man vor lauter Dill den Lachs nicht mehr sah. Trotzdem: Ein Foto für FB, und zur Erklärung noch eins nur vom Brot. Damit man sieht was ich meine. Eine Freundin meinte "sterneverdächtig", aber ich glaube das war abgesprochen...

Zutaten:

Genau wie oben...



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen