• Ralph Larouette

BÖFF BURGUND

Natürlich ist das berühmte Boeuf bourguignon gemeint, die Lieblingsspeise der französischen (Ehe-)Männer. Deshalb sieht man so viele französische (Ehe-)Frauen gehetzt herumlaufen, mit einem irgendwie gequälten Gesichtsausdruck. Wenn man zum Abendessen immer wieder dieses aufwendige Gericht kochen muss! Und danach auch noch lieb sein... Wir kennen sie ja, die fransööösischen Männer, aus vielen Filmen und Liedern... Aber eins haben sie, einen guten Geschmack! So, und jetzt beschreibe ich wie das geht, das Essen mit dem Böff:

Man nehme ein Bratenstück vom Rind, Keule, Nacken o.ä., schön durchwachsen, also die eher preiswerten Teile, die langsam geschmort werden müssen. Mein Bratenstück nannte sich Kugel, also aus der Keule. Es war gut gereift, das konnte ich dem Etikett auf dem Vaccu-Beutel entnehmen. Ich schnitt es in große Würfel und briet diese in einem schweren Bräter sorgfältig an, selbstverständlich portionsweise in Cucina-Olivenöl. Das braucht seine Zeit, aber niemals alles auf einmal anbraten!! Zum Schluss schüttete ich die Würfel alle zusammen in den Topf und bestäubte sie mit Mehl, rührte ein paarmal und ließ es schmurgeln für 10 Minuten. Dann goss ich den Rotwein dazu, lies ihn etwas einkochen, nochmal den Rotwein, nochmal etwas einkochen, und nochmal das Ganze. Dazu sang im Radio Rod Steward seinen neuen Hit "One More Time". Jetzt kamen die Kräuter Provence dazu und ein guter Schuss Cognac, Deckel drauf und leise köcheln lassen für 2 Stunden. Und jetzt: 3 Zwiebeln grob gewürfelt, Räucherspeck in groben Stücken, 3 Knoblauchzehen und 4 Möhren. Alles zusammen sachte anbraten, 20 Champignons dazu und zwei gute Kartoffeln, zerteilt. Und das auch noch: Ein paar Schalotten, ganz, nur geschält. Den Rest Rotwein dazu und in den Ofen damit bei 160°. Noch ne Stunde ungefähr, ab und zu umrühren. Ist das Fleisch schön weich, kann's losgehen. Auf französisch! Traut Euch!!!





41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen